Eine Immobilie finanzieren

Die Finanzierung einer Immobilie ähnelt dem Berufsleben. Sie darf kein kurzer Sprint sein, bei dem der Sportler schon nach kurzer Strecke, die er unter Höchstbelastung zurück gelegt hat, plötzlich und unerwartet hilflos zusammenbricht, sondern sie muss ein Dauerlauf sein, bei dem der Läufer über die Distanz vieler Jahre stets verlässlich seine Leistung erbringen kann, immer in dem Bewusstsein, dabei noch ausreichend Reserven für Eventualitäten verfügbar zu haben.

Die Finanzierung einer Immobilie dient ihrer Errichtung oder Sanierung und das Bankwesen unterscheidet dabei in seiner Systematik in die private Immobilienfinanzierung und in die gewerbliche Immobilienfinanzierung.

Eigen- und Fremdkapitalanteile

Es können und sollen hierbei in jedem Fall Eigenkapitalkanteile, wie bei der privaten Immobilienfinanzierung Bank- und Sparguthaben, liquidierbare Wertpapiere oder Eigenleistungen zum Einsatz kommen. Je höher der Anteil des Eigenkapitals, desto besser, denn umso niedriger kann dann der Part des Fremdkapitals ausfallen, für das in der Regel Zinsen zu zahlen sind. Im Falle der privaten Immobilienfinanzierung kann der Fremdkapitalanteil als Darlehen der entsprechenden Institute und Kreditanstalten aufgenommen werden, das allerdings üblicherweise mit einem entsprechenden Grundpfandrecht oder einer Hypothek abgesichert wird.

Dieses gewährte Darlehen wird dann über einen festgelegten Zeitraum in Form von Zinsen und Tilgung an den Darlehensgeber zurück gezahlt. Eine hervorragende Möglichkeit dieser Rückzahlung bietet ein Bauspardarlehen, das man, beispielsweise nach Erlöschen der Zinsbindungsfrist nach den ersten 10 Jahren der Finanzierung, im Falle der dann erfolgten Zuteilung zur teilweisen oder bereits vollständigen Ablösung der Darlehenssumme nutzen kann.

Kann man Finanzen und die Finanzierung einer Immobilie tatsächlich lernen?

Man kann! Vor allem jedoch gehört eines voran gestellt, nämlich zuerst eine realistische Analyse der eigenen finanziellen Möglichkeiten und des verbleibenden monatlichen monetären Spielraumes nach Abzug der Rate für die Immobilie vorzunehmen. Ferner ist es grundsätzlich sinnvoll, sich unterschiedlichste Finanzierungsangebote einzuholen und diese gründlich miteinander zu vergleichen. Nichtsdestotrotz, es bleibt dabei ein Restrisiko, wie bei fast allem im Leben.

Der Kaufpreis einer Wohnung

Gibt es den korrekten Kaufpreis für eine Wohnung?

Hierzu ist zu sagen, dass es diesen absolut korrekten Kaufpreis für eine Wohnung leider nicht gibt. Der Kaufpreis kann überteuert, angemessen oder günstig sein, je nach Lage der Wohnung innerhalb Deutschlands und der betreffenden

Preisfaktoren

Wohnungen in den nord- oder süddeutschen Metropolen, beziehungsweise in Berlin und Potsdam sind bekannterweise teurer. Ebenso gilt die Faustregel, dass Wohnungen im Zentrum einer Stadt preisintensiver ausfallen und dass die Wohnung umso teurer ist, je geringer ihr individueller Renovierungsstau ausfällt.

Dies alles ist ausschlaggebend für den Kaufpreis der Wohnung. Hinzu kommen Features, wie die Tatsache, ob die Wohnung vielleicht möbliert ist oder über eine hochwertige Einbauküche mit modernstem technischem Gerät verfügt. Auch das soziale Umfeld, sprich das Klientel in dem betreffenden Viertel, spielt eine Rolle beim Kaufpreis der Wohnung, ebenso eine mögliche Lärmbelästigung durch den Durchgangsverkehr oder Flugzeuge, die Verfügbarkeit von Parkplätzen oder einer Tiefgarage, die räumliche Nähe von Einkaufsmöglichkeiten und eine demnächst womöglich anstehende Sanierung der Straße, für die der Wohnungseigentümer ggf. anteilig zur Kasse gebeten werden kann.

Entscheidungshilfen vor dem Kauf einer Wohnung

Hilfreich bei der Entscheidungsfindung bezüglich des Kaufpreises der Wohnungen sind in jedem Fall Statistiken für Quadratmeterpreise in deutschen Städten, so zum Beispiel www.statista.com. Ebenfalls sollte man den Kaufvertrag über die Wohnung, den man vom Eigentümer oder vom Makler vorgelegt bekommt, zuerst gründlich unter die Augen nehmen und am besten vom Rechtsanwalt seines Vertrauens überprüfen lassen. So bekommt man in jedem Fall die Gewähr, das immer mit einem Immobilienkauf verbundene Risiko nach seinen verfügbaren Möglichkeiten minimiert zu haben.